Kontakt | Newsletter | Impressum | Datenschutz | Registrierung  Login

Praxis-Tipps Pflanzenbau: Zwischenfrüchte

Bodenbearbeitung 11.08.2019

Die besten Lösungen für Bodenbearbeitung »


Karlsruhe - Die Ernte im Main-Tauber-Kreis geht voran, auf einigen Gemarkungen des Kreises ist sie bereits abgeschlossen. Deshalb geben die beiden Taubertäler Fachleute H. Lindner und T. Bender Tipps zur bevorstehenden Bodenbearbeitung.  weiter »
Gründüngung 19.11.2018

Begrünungen auf Ackerflächen einarbeiten »


Karlsruhe - Die Pflanzenschutzexpertin H. Saddedine aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis weist auf die Termineinhaltung beim Einarbeiten von Begrünungen hin.  weiter »
Aussaat 2018 05.09.2018

Aussaat von Zwischenfrüchten fast unmöglich »


Karlsruhe - H. Lindner aus dem Main-Tauber-Kreis berichtet, dass die Aussaat der Zwischenfrüchte als Begrünung in Wasserschutzgebieten oder als ökologische Vorrangflächen sich momentan eher schwierig gestaltet.  weiter »
Futterknappheit 16.08.2018

Futterknappheit beschäftigt Praxis und Beratung »


Karlsruhe - Die Möglichkeit Getreide als GPS zu silieren, ist vorbei. Daher präsentiert der Fütterungsexperte Dr. Thomas Jilg aus dem Fachbereich Rinderhaltung des LAZBW (Landwirtschaftliches Zentrum für Rinderhaltung, Grünlandwirtschaft, Milchwirtschaft, Wild und Fischerei Baden-Württemberg) in seiner beigelegten Aulendorfer Präsentation wichtige Fakten und Ergebnisse seiner umfangreichen Arbeit zur möglichen Verwendung von Zwischenfrüchten im Futterkreislauf.  weiter »
Zwischenfrüchte 13.08.2018

Extreme Bedingungen für Zwischenfruchtansaat »


Karlsruhe - Nicht nur im Main-Tauber-Kreis sind die Ansaatbedingungen in diesem Jahr außerordentlich schwierig bzw. ungünstig. Auch im Hintergrund dessen muss beachtet werden, dass bei bestehender FAKT-Verpflichtung E1.2 (5 Mischungsarten) unbedingt bis zum Monatsende gesät sein muss.  weiter »
Ökologische Vorrangflächen 23.07.2018

Düngung von Zwischenfrüchten als Ökologische Vorrangflächen »


Karlsruhe - Aus Sicht des Pflanzenschutzexperten aus dem Main-Tauber-Kreis H. Lindner nimmt die Bedeutung des Zwischenfruchtanbaus kontinuierlich zu.  weiter »
Zwischenfruchtanbau 27.07.2017

Tipps für den Zwischenfruchtanbau »


Karlsruhe - Für den Zwischenfruchtanbau sprechen die Stickstoffspeicherung über den Winter, Erosionsverminderung und Verbesserung des Bodengefüges, Unkrautunterdrückung, Krankheitsunterbrechung, aber auch Futtergewinnung.  weiter »
Zwischenfrüchte 15.11.2016

Einarbeitung von Zwischenfrüchten »


Karlsruhe - Landwirtschaftliche Betriebe müssen seit dem Jahr 2015 grundsätzlich fünf Prozent ihrer Ackerflächen als ökologische Vorrangflächen bereitstellen.  weiter »
Fruchtfolge Ackerbau 18.05.2016

Vielfältige Fruchtfolgen - Was ist empfehlenswert? »


Dresden - In der Landwirtschaft werden unter der Voraussetzung der guten fachlichen Praxis Wege zu mehr Umwelt- und Klimafreundlichkeit sowie höherer Biodiversität gesucht. Unter den Klimabedingungen Deutschlands steht dafür prinzipiell eine Vielzahl von Fruchtarten zur Verfügung.  weiter »
Ökologische-Vorrangflächen 12.01.2016

Ökologische Vorrangflächen können bald bearbeitet werden! »


Karlsruhe - Die Praxis hofft, dass das Wetter mitmacht. Denn ab dem kommenden Wochenende kann mit der Bearbeitung von ökologischen Vorrangflächen begonnen werden.  weiter »
Winterzwischenfrüchte 17.02.2015

Tipps für Zwischenfrüchte bei Energiepflanzen »


Jena - Der Zwischenfruchtanbau hat viele Vorteile: Zwischenfrüchte nutzen restliche Nährstoffe aus der abgeernteten Hauptfrucht, verbessern damit deren Effizienz und verhindern mögliche Gewässerbelastung.  weiter »
Zwischenfrüchte 30.06.2014

Erfolgreich Zwischenfrüchte anbauen »


Dresden - Für die Zielerreichung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie (EU WRRL) ist der Anbau von Zwischenfrüchten eine Maßnahme zur Verbesserung des Gewässerzustandes.   weiter »
Praxis-Tipp 08.07.2013

Gezielt Stoppeln bearbeiten »


Dresden - Die Stoppelbearbeitung lässt sich effizient ausführen, wenn sie genau am Bedarf des Bodens orientiert wird. Der Bodenzustand entscheidet vor allem darüber, wie tief gelockert werden muss.  weiter »
Praxis-Tipp 17.06.2013

Hinweise zum Zwischenfruchtanbau »


Dresden - Enge Fruchtfolgen begünstigen das Auftreten von Pflanzenkrankheiten und Schädlingen. Gleichzeitig können Strukturprobleme der Böden verstärkt werden. Mit einem gezielten Zwischenfruchtmanagement kann diesen negativen Wirkungen entgegengewirkt werden.  weiter »
Praxis-Tipp 18.06.2012

Zwischenfrüchte reduzieren Nitratauswaschung »


Dresden - Mit dem Anbau von Zwischenfrüchten kann eine ganzjährige Bedeckung des Ackerbodens erzielt werden, wodurch das Risiko der Nitratauswaschung ins Grundwasser reduziert wird.  weiter »
Praxis-Tipp 14.05.2012

Fruchtfolgegestaltung im Energiepflanzenanbau »


Dresden - Obwohl Mais und Raps derzeit die vorzüglichsten Energiepflanzen sind, sollte bei der Fruchtfolgegestaltung auf Artenvielfalt und Nachhaltigkeit geachtet werden.  weiter »
Praxis-Tipp 25.07.2011

Aktueller Rat zum Pflanzenbau: Zwischenfrüchte im Öko-Landbau »


Dresden - Durch die Verzögerung bei der Getreideernte verringert sich auch die Zeit für eine Bestellung von Zwischenfrüchten. Aber einige Arten können noch gut bis Ende Juli bzw. bis Mitte August ausgesät werden.  weiter »
EU-Wasserrahmenrichtlinie 20.06.2011

Aktueller Rat zum Pflanzenbau: EU-Wasserrahmenrichtlinie »


Dresden - Ziel der EU-Wasserrahmenrichtlinie ist u. a. das Erhalten bzw. Erreichen eines guten ökologischen Zustandes des Grund- und Oberflächenwassers.  weiter »
Gründüngung 19.08.2008

Aktueller-Rat: N-Herbstdüngung »


Dresden - Für eine optimale Herbstentwicklung haben die einzelnen Winterrungen einen sehr begrenzten N-Bedarf. Ausreichend sind N-Aufnahmen beim Winterraps von 50-80 kg N/ha, bei Wintergerste von 30-50 kg N/ha, bei Winterroggen sowie Triticale 30-50 kg N/ha und bei Winterweizen 10-30 kg N/ha.  weiter »


Weitere Online-Angebote von Proplanta:
© proplanta 2006-2020. Alle Rechte vorbehalten.